Bewerbungsphase „Sportlerehrung 2021“ startet

Bewerbungsphase „Sportlerehrung 2021“ startet

Bewerbungsphase „Sportlerehrung 2021“ startet

Der Kreissportbund Havelland bereitet gegenwärtig mit verbündeten Partnern die „Sportlerehrung des Landkreises Havelland 2021” vor.

Wenn auch im Jahr 2021 noch nicht alles wie geplant stattfinden konnte, gibt es mehr als genug Beweggründe, die erbrachten Leistungen sowohl imsportlichen als auch im ehrenamtlichen Bereich angemessen zu würdigen.

Ab sofort haben alle Mitgliedsorganisationen, Kreisfachverbände und alle an JtB-teilnehmenden Schulen die Möglichkeit, bis zum Jahresende ihre Vorschläge einzureichen. Hier gelangt Ihr zum überarbeiteten Ehrungskonzept

Bitte beachtet die angegebenen Kriterien und füllt die Formblätter eindeutig und sauber aus. Die Richtigkeit der Angaben wird durch die rechtsverbindliche Unterzeichnung des Vereinsvorstandes bestätigt.

 Die Vorschläge können per Post an die Geschäftsstelle des Kreissportbundes Havelland bzw. eingescannt per E-Mail an ricardo.hain@ksb-havelland.de eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 31.12.2021.

Ein Auswahlgremium ermittelt die Sportler/innen, Mannschaften und ehrenamtlich Engagierten des Jahres 2021.

Derzeit ist geplant, die Ehrungsveranstaltung am 12.03.2022 im Kulturzentrum Rathenow durchzuführen. Sollte dies aus bekannten Gründen nicht möglich sein, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt eine schöne Alternative finden.

Wir wünschen uns, dass alle Sportabteilungen Deines Sportvereins über das Vorschlagsrecht zur Sportlerehrung informiert werden und freuen uns auf eine Vielzahl von Vorschlägen zur Auszeichnung.

 

 

Kategorien 2021 und entsprechende Formblätter:

 

„Sportler/in bzw. Mannschaft des Jahres“ bis Kreisebene

 „Sportler/in bzw. Mannschaft des Jahres“ ab Landesebene

„Sportliche Leistungen ab 60 Jahre“

„Vorbildliche/r Helfer/in des Sports”

„Innovationspreis der Mittelbrandenburgischen Sparkasse 2021“

Neue Angebote und mehr Mitglieder: Vereine auf dem Land im Aufwind

Neue Angebote und mehr Mitglieder: Vereine auf dem Land im Aufwind

Neue Angebote und mehr Mitglieder: Vereine auf dem Land im Aufwind

Initiative „Gesundheitssport im ländlichen Raum“ ist mit einer Bilanz abgeschlossen worden und nun besprechen Kreisverwaltung, Kreissportbund und Vereine, wie man das erfolgreiche Projekt fortsetzt

Von Joachim Wilisch

Havelland. „Gesundheitssport im ländlichen Raum“ war in den vergangenen vier Jahren die Überschrift über eine Initiative, die vom Kreissportbund mit der Gesundheitskonferenz Havelland, der AOK Nordost, dem TSV Falkensee und Modellvereinen aus Friesack, Nennhausen und Rhinow/Großderschau angeschoben wurde. In Haage haben die Beteiligten Bilanz gezogen.

Eigentlich war der Zeitraum für das Projekt auf zwei Jahre angelegt, vier Jahre hat es dann gedauert. „Insbesondere die Startphase war nicht einfach“, sagte am Montag Birgit Faber vom TSV Falkensee. Der Verein hatte es übernommen, die Modellvereine – sozusagen die „Versuchskaninchen“ – zu begleiten.

Zuvor hatte schon Landrat Roger Lewandowski betont, dass die Initiative für alle Beteiligten viel Arbeit bedeutet hätte. „Neue Sportangebote stampft man nicht einfach so aus dem Boden.“

Die Vereine haben profitiert. „Es gab Anlaufschwierigkeiten – zum Beispiel in Friesack“, sagt Karsten Leege, Geschäftsführer des Kreissportbundes. Aber letztlich habe es auch dort Personen gegeben, die dann neue Angebote entwickelt haben. Mutter-Kind-Turnen und offene Sportangebote seien nunmehr entstanden.

Nahezu euphorisch waren die Mitglieder der Delegation des SV Rhinow/Großderschau. Indem man das Angebot erweitert habe, seien neue Interessierte zu dem Verein gekommen.

„Das war unser Ziel“, sagt Karsten Leege. In Rhinow/Großderschau seien neue Angebote entstanden und einige Mitglieder haben eine Übungsleiterlizenz gemacht, um die Gruppen anzuleiten.

Ähnlich war es in Nennhausen, wo die Zahl der Mitglieder stark gestiegen ist. In Nennhausen gab es auch einen Nordic Walking Kurs – ähnlich wie in Rhinow.

 

 

Unter dem Strich bescheinigt der Bilanzbericht der Initiative, erfolgreich gewesen zu sein. Das war schon deshalb wichtig, weil sowohl der Kreis, als auch das Land Geld gegeben hatten. In dem Bericht ist genau aufgeschrieben, was gut und was schwierig war.

Auf diese Bilanz soll nun ein Projekt aufgesetzt werden, das vom Landessportbund initiiert wird. Mehrere Kreissportbünde können sich wieder mit Modellvereinen bewerben. „Es geht im Prinzip um dieselbe Sache“, sagt Karsten Leege.

Im Landkreis Havelland wollen sich nun die Mitarbeiter aus dem Sportreferat der Kreisverwaltung, Vertreter des KSB und des TSV Falkensee und andere Vereinsvertreter zusammensetzen, um zu überlegen, wie man den Erfolg des abgeschlossenen Projektes auf die Zukunft überträgt.

Karsten Leege und der  Vorsitzende des Kreissportbundes, Jörg Wartenberg, sind zuversichtlich, dass diese Gespräche erfolgreich verlaufen. Bruno Kämmerling, Leiter des Referates für Sport, Kultur und Tourismus in der Kreisverwaltung, hat das Thema am Montag bereits in sein Aufgabenheft übertragen.

Bei dem Treffen am Montag verdeutlichte Landrat Roger Lewandowski noch einmal, warum dem Kreis an lebendigen Sportvereinen in den Dörfern so sehr gelegen ist: „Es muss Angebote geben, die den Menschen das Leben in den kleinen Dörfern lebenswert machen. Ein Sportverein gehört dazu.“ Da es sich bei den kleinen Vereinen aber meist um reine Fußballvereine handelt, war das Ziel, neue Angebote zu verankern.

Bei dem Abschlussabend in Haage waren die Vereine mit großen Delegationen vertreten und auch der Kreissportbund präsentierte sich. Vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gab es ein großes Lob. „Der Landkreis Havelland nimmt in der Unterstützung des Breitensports eine vorbildliche Haltung ein“, sagte ein Vertreter in einem Grußwort.

Das wissen Karsten Leege, Jörg Wartenberg und der gesamte Vorstand des Kreissportbundes zu schätzen. Unter anderem hat der Landkreis Havelland den Goldenen Plan Havelland aufgelegt, mit dem Investitionen in die Sportinfrastruktur finanziert werden – viele davon wiederum in kleineren und mittleren Gemeinden.

Quellenangabe: Westhavelländer vom 03.11.2021, Seite 13

 

Möglichkeit der Beteiligung von Sportvereinen am Familiensportfest des KSB Havelland

Möglichkeit der Beteiligung von Sportvereinen am Familiensportfest des KSB Havelland

Möglichkeit der Beteiligung von Sportvereinen am Familiensportfest des KSB Havel-land

Der Kreissportbund und die Kreissportjugend Havelland planen derzeit das 26. Familiensportfest, das traditionell am 3. Oktober in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr auf dem „Rideplatz“ am Körgraben in Rathenow stattfinden soll.

Wie auch in den letzten Jahren erfolgreich praktiziert, besteht die Möglichkeit der Beteiligung von regionalen Sportvereinen, um sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren – gern auch mit Aktivangeboten.

Bei Interesse oder Fragen können sich Vertreter der Sportvereine gern an den Kreissportbund Havelland unter der Telefonnummer 03385 / 619903 oder per E-Mail an karsten.leege@ksb-havelland.de wenden.

Neue Zusammensetzung des KSB-Teams

Neue Zusammensetzung des KSB-Teams

Neue Zusammensetzung des KSB-Teams

In den letzten Wochen hat sich das Team aus hauptberuflichen Mitarbeitern beim KSB und der Kreissportjugend Havelland neu formiert.

 

Zum 01.08. hat mit Ricardo Hain (24) der neue „Koordinator Seniorensport“ seine Tätigkeit beim KSB aufgenommen. Neben seiner Schwerpunktaufgabe wird Ricardo aufgrund seiner Qualifikationen und Sportpraxiserfahrungen auch im Rahmen sämtlicher weiterer Aufgabenbereiche des KSB und der KSJ eine große Unterstützung sein.

 

Zum 01.09. gab es hinsichtlich der Stelle „Jugendsportkoordination im Havelland“ ebenfalls einen personellen Wechsel. Für Martin Skowronek, der seine berufliche Tätigkeit aus privaten Gründen in den Landkreis OPR verlegt hat, hat René Hegner begonnen, sich in den Dienst der Kinder und Jugendlichen im Sport zu stellen. Hier kann der 41-jährige sportbegeisterte Kollege seine jahrelangen Erfahrungen nutzen, die er in seiner Zeit als Schulsozialarbeiter bspw. in der Projektarbeit gesammelt hat.

 

Des Weiteren haben zum 01.09. mit Aline Nadine Thiele und Philipp Friesen zwei motivierte und sportliche junge Menschen ihr freiwilliges soziales Jahr (FSJ) bei der Kreissportjugend Havelland aufgenommen. Ihr Ziel ist es, in den kommenden 12 Monaten mit gezielten Projekten viele Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit zu sammeln und in alle Tätigkeitsbereiche des KSB und der KSJ hinein zu schnuppern.

 

Zu den Mitarbeitern der Geschäftsstelle

Martin Skowronek verlässt das KSB-Team

Martin Skowronek verlässt das KSB-Team

Martin Skowronek verlässt das KSB-Team

Am 31.08.2021 verlässt Martin Skowronek nach seiner mehr als 7-jährigen Tätigkeit als Jugendsportkoordinator den Kreissportbund Havelland und wird beruflich neue Wege gehen.

In seiner Zeit beim größten havelländischen Jugendverband hat Martin viel bewegt. Er hat einerseits lange Bewährtes zeitgemäß weiterentwickelt – bspw. die Kreisolympiade junger Sportler ist auch durch ihn noch vielseitiger und effizienter geworden. Er hat zudem viele neue Projekte und Initiativen entwickelt – das „Gütesiegel Kinderschutz im Havelland“ und die „sportbrauchtdich“-Kampagne waren ihm hier Herzensangelegenheiten. Als Anleiter im FSJ hat er viele junge Menschen in ihrer Persönlichkeit weiterentwickelt und sie dadurch gut auf das Berufsleben vorbereitet. Er war wichtiger Ansprechpartner für die Sportvereine sowie alle weiteren Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit.

Die Kollegen und der Vorstand des Kreissportbundes sowie der Kreissportjugend Havelland bedanken sich ausdrücklich für die engagierte Arbeit und angenehme Zusammenarbeit und wünschen Martin sowohl privat als auch für die neuen beruflichen Aufgaben alles erdenklich Gute!

Ab 01.09. heißen wir mit René Hegner den neuen Jugendsportkoordinator für das Havelland herzlich willkommen. Er ist ab dato per E-Mail an rene.hegner@ksb-havelland.de erreichbar.

Dokumente Mitgliederversammlung 2021 des KSB Havelland

Dokumente Mitgliederversammlung 2021 des KSB Havelland

Mitgliederversammlung 2021

Die Sportvereine haben fristgemäß die Einladungen zur KSB-Mitgliederversammlung (inkl. Tagesordnung und Haushaltsplanentwurf) am 16.06.2021 in Rathenow erhalten. Hier stehen folgende weitere Dokumente zur Ansicht bzw. zum Download bereit:

KSJ Havelland startet Podcast zum Thema Engagement

KSJ Havelland startet Podcast zum Thema Engagement

Podcast zum Thema Engagement

Erste Episode von „Sport braucht DICH“ bereits veröffentlicht
Jugendliches Engagement im Sport steht im Mittelpunkt des neuen Podcasts der Kreissportjugend
Havelland. Unter dem Motto „Sport braucht DICH“ sollen jungen Menschen dabei Möglichkeiten
dargestellt werden, wo und wie sie sich zum Beispiel in Sportvereinen mit ihren Ideen und Fähigkeiten
einbringen können. In dem Podcast sollen dazu verschiedene Persönlichkeiten der havelländischen
Sportwelt vorgestellt werden, die von ihren Erfahrungen berichten und den Zuhörern so mögliche
Optionen für ein Engagement aufzeigen sollen.

„Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen und im besten Fall junge Havelländer, die sich
gern einbringen möchten, mit Vereinen und anderen Institutionen zusammenbringen, die genau solche
motivierten Nachwuchskräfte suchen“, erklärt Norman Giese, KSJ-Vorsitzender und einer der beiden
Podcast-Hosts. „Der Podcast ist dabei nur eine Idee“, ergänzt Martin Skowronek,
Jugendsportkoordinator beim Kreissportbund Havelland und ebenfalls Teil des KSJ-Podcast-Duos.
„Später planen wir auch regionale Netzwerktreffen über den Landkreis verteilt, um Interessierte direkt
vor Ort persönlich miteinander in Kontakt zu bringen.“

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sei der Podcast aber zunächst eine gute digitale Lösung, um
das Thema Engagement von verschiedenen Seiten mit passenden Gesprächspartnern zu beleuchten.
Episode eins ist bereits fertig und kann unter www.anchor.fm/ksj-havelland sowie auf Streaming-
Plattformen wie Spotify angehört werden. Auch auf der Internetseite der Kreissportjugend ist unter
www.ksj-havelland.de ein Podcast-Player mit der aktuellen Folge zu finden.
Hintergrund des Vorhabens ist eine Umfrage, welche die Kreissportjugend 2019 dank der Unterstützung
durch die Partnerschaft für Demokratie startete und die auch Thema in der ersten Podcast-Episode ist.
„Unsere Fragen etwa zu Gelingensfaktoren von ehrenamtlichen Engagements haben wir auf meist
sportlichen Veranstaltungen im gesamten Landkreis vorrangig an junge Menschen unter 30 Jahren
gestellt“, so Norman Giese. Mehr als 250 Befragungen sind dabei am Ende zusammengekommen, die
im vergangenen Jahr ausgewertet wurden.
Die Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte aller Befragten (53,5 Prozent) bereits ehrenamtlich
engagiert ist. Von den bereits Engagierten würden wiederum rund 56 Prozent ihr Engagement sogar
noch ausweiten. Auch ca. 45 Prozent der bisher nicht Engagierten können sich vorstellen eine
ehrenamtliche Tätigkeit aufzunehmen. „Das ist eine gute Nachricht und zeigt ganz klar, dass es im
Bereich Engagement noch viel Potenzial im Havelland gibt“, findet Martin Skowronek. Allerdings hat die
Umfrage auch ergeben, dass sich nur etwa 53 Prozent aller Befragten gut über ehrenamtliche
Tätigkeiten in der Region informiert fühlen. „Genau da wollen wir ansetzen“, sagt Norman Giese. „Wir
wollen zeigen, welche Möglichkeiten und Wege es gibt; und wo Sportvereine jungen Menschen
spannende Einsatzfelder bieten können.“
Vereine, die gern einmal Teil des KSJ-Podcasts sein möchten, können sich per E-Mail an
martin.skowronek@ksb-havelland.de oder telefonisch unter 03385/619904 direkt bei der
Kreissportjugend melden.

Norman Giese und Martin Skowronek von der Kreissportjugend Havelland
wollen in ihrem Podcast „Sport braucht DICH“ mit Aktiven und Vereinen
aus der Region über das Thema Engagement im Sport ins Gespräch kommen.

Text und Foto: KSJ Havelland (KSJ)

Gebühren Transparenzregister

Gebühren Transparenzregister

Gebühren Transparenzregister

TRANSPARENZREGISTER: GEBÜHRENBEFREIUNG FÜR VEREINE MÖGLICH
Ein eingetragener Sportverein ist bekanntlich im Vereinsregister enthalten – soweit so gut.

Doch seit 2017 gibt es im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Geldwäsche auch noch das Transparenzregister. In dem müssen alle Gesellschaften und Unternehmen erfasst sein – sowie eben auch Vereine. Allerdings gibt es für die eine Erleichterung. Statt aktiv eine zusätzliche Anmeldung in dieses Register von den Vereinen zu verlangen, hat der Gesetzgeber entschieden, die Daten der Vereine automatisch aus dem Vereinsregister zu übernehmen. Das erspart den Vereinen und ihren Vorständen zwar Arbeit, die fälligen Jahresgebühren (4,80 Euro) für den Eintrag indes nicht.

Auf Antrag aber können sich Sportvereine von dieser Gebührenpflicht zukünftig befreien lassen:

  • Zur Antragstellung bedarf es einer gültigen Emailadresse. Nach der Registrierung und dem Login auf www.transparenzregister.de, bedarf es weiterer Angaben unter dem Menüpunkt „Erweiterte Registrierung aufrufen“.
  • Danach bitte anklicken „Wirtschaftlich Berechtigte in das Transparenzregister eintragen“ unter Art der Registrierung anschließend „Unternehmen/ Institution“ auswählen und auf der nachfolgenden Seite alle erforderlichen Daten eingeben.
  • Im Anschluss steht unter „Meine Daten“ das Antragsformular „Antrag gem. § 24 Abs. 1 Satz 2 GwG“ zur Verfügung. Dieses ist auszufüllen und folgenden Dokumente sind als *.pdf-Datei hochzuladen bzw. innerhalb von 14 Tagen nachzureichen.

Zusätzlich einzureichen sind:

  • Die aktuelle Bescheinigung des Finanzamtes über die Verfolgung des steuerbegünstigten Zweckes im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung
  • Der Nachweis über die Identität des Antragsstellers (z.B. ein Scan des Personalausweises oder Reisepasses)
  • Einen Nachweis, der die Berechtigung belegt, dass der Antragssteller für die Vereinigung handeln darf (z.B. eine Vollmacht oder ein Nachweis der gesetzlichen Vertretungsbefugnis)

Der Antrag ist jährlich zu stellen und eine rückwirkende Befreiung für vor dem Jahr der Antragstellung liegende Gebührenjahre ist nicht möglich gem. § 4 Abs. 3 TrGebV.

Online-Jugendsporttag 2021

Online-Jugendsporttag 2021

Kreissportjugend startet ins Jubiläumsjahr

Der Vorstand der Kreissportjugend Havelland e.V. lädt alle Delegierten zum ersten  Online – Jugendsporttag 2021 am Freitag, den 12. Februar 2021 ab 16.15 Uhr in ein Zoom-Meeting ein. Aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten während der Corona-Pandemie entschied sich der Vorstand für die digitale Variante der Versammlung. Alle Delegierten haben am 29.01.2021 die Einladung per Post zugesendet bekommen. Neben den Rechenschafts- und Finanzberichten des Vorstandes wird der Haushaltsplan für das Jahr 2021 vorgelegt. Im vorhergehenden außerparlamentarischen Teil gibt es einen Quiz und Informationen zur Auswertung des Projektes „Sport braucht Dich“. Wir freuen uns über die Eure Teilnahme. Bitte kontaktiert uns per Mail für eine Teilnahme mit Angabe des vollständigen Namens, einer Emailadresse und eures Sportvereins.

1 2 3 8