Gütesiegel Kinderschutz

Gütesiegel Kinderschutz

Gütesiegel Kinderschutz

Sport ist eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern. Knapp 10.000 Kinder und Jugendliche sind Mitglied in havelländer Sportvereinen. Dort haben sie Spaß, erleben Abenteuer, finden neue Freunde und lernen, über sich hinauszuwachsen. Der Sportverein bietet Kindern und Jugendlichen eine besondere Chance, ihre persönlichen Stärken zu entwickeln.

Sportvereine tragen als zentraler Ort der Freizeitgestaltung eine besonders hohe gesellschaftliche Verantwortung. Kinder und Jugendliche brauchen „sichere Orte“ und Sportvereine sollen und wollen solche Orte sein.

Kinderschutz ist uns ein wichtiges Thema. Mit dem Projekt „Gütesiegel Kinderschutz“, welches der Kreissportbund/ die Kreissportjugend und der Landkreis Havelland im Oktober 2019 veröffentlichten, möchten wir die Verantwortungsträger in unseren Sportvereinen für das Thema Kinderschutz weiter sensibilisieren.

Kinder und Jugendliche brauchen Wertschätzung und Anerkennung. Sie brauchen gute Rahmenbedingungen für das Aufwachsen und dafür den Schutz und die Unterstützung der Gemeinschaft.

Mit dem Kinderschutzordner erhalten unsere Sportvereine einen Leitfaden, um sich intensiv mit diesem Thema Kinderschutz im Sportverein auseinandersetzen. Unser Anliegen ist es, vor allem präventiv wirksam zu sein und im Falle eines Falles sicher agieren zu können.

Unser Ziel ist es, dass alle Sportvereine im Landkreis Havelland nach der Richtlinie des Gütesiegels Kinderschutzes arbeiten und wir das Gütesiegel in den nächsten Jahren vielfach vergeben können.

Richtlinien zur Erlangung des ``Gütesiegel Kinderschutz`` zum Download

PDF zum Download

Ordner zum ``Gütesiegel Kinderschutz`` im Havelland zum Download

PDF zum Download

Kita Olympiade

Kita Olympiade

Das Projekt

Die Kitaolympiade „Immer in Bewegung mit Fritzi“ wird von der Kreissportjugend und dem Landkreis Havelland im Veranstaltungsrahmen der Kreisolympiade junger Sportler organisiert und unterstützt, um Sport und Bewegung im Alltag der (Vorschul-)Kinder zu fördern und die Öffentlichkeit auf das Thema Bewegung aufmerksam zu machen und für die Bedeutung von Bewegung zu sensibilisieren.

Dabei werden vier bestimmte Übungen in den Rahmen eines Kita-Sportfestes integriert. Durch eine einheitliche Dokumentation der Ergebnisse ist zum einen ein Vergleich der Kitas untereinander, zum anderen auch ein Vergleich einer Kita über einen mehrjährigen Zeitraum möglich.

Die Kreissportjugend Havelland führt den größten Vorschulwettbewerb aller Kreise in Brandenburg durch. Seit vielen Jahren ist es der Wettkampf mit den höchsten Teilnehmerzahlen in der Kreisolympiade junger Sportler (ca. 1400 Teilnehmer). Möglich macht dies die Unterstützung des Landkreises Havelland, der allen Kitas des Kreises eine kostenfreie Anfahrt zur regionalen Kita-Olympiade gewährt.

Die Nutzung dieses ersten Spiel- und Spaßwettkampfes für Vorschulkinder ist über Jahre konstant: Durchschnittlich 2/3 aller Kitas (ca. 70) beteiligen sich und sind mit ihren 4 bis 6jährigen Kindern an den Orten Rathenow, Nauen, Elstal oder Falkensee dabei.

Um diese Menschenmenge zu bewältigen, setzt die KSJ auf Partner vor Ort. Während in Rathenow eine Schulklasse des Jahngymnasiums, in Nauen der Graf-Arco-Schule und in Elstal von hiesigen Oberschule unterstützt, sind es in Falkensee aufgrund der größten Teilnehmerzahl (ca. 600) je eine Klasse der Kant-Gesamtschule und des Bülow-Gymnasiums, die die Kinder vor Ort an den Stationen anleiten. Auch die Einteilung der Kita-Gruppen koordiniert ein Partner vor Ort- der TSV Falkensee e.V. Er ist auch maßgeblich an der Organisation und Durchführung beteiligt. Zwölf bis vierzehn verschiedene Spiel- und Sportdisziplinen gilt es für die Kinder in einem Zeitrahmen von 2,5 Stunden zu absolvieren. . Zum Abschluss gibt es den wohlverdienten Lohn für alle Kinder: Fritzi-Medaillen von der Brandenburgischen Sportjugend, die sich nicht nur mit diesem Projekt als Dachverband stark für den Sport im Kita-Bereich einsetzt.

Erstmalig im Jahr 2019 vergibt auch die Kreissportjugend anhand dieser Ergebnisse Preise für die 10 sportlichsten Kitas im Havelland.

Sport braucht DICH

Sport braucht DICH

Das Projekt

„Sport braucht Dich“ – Das Projekt

 

Der Sport  und auch eine Vielzahl anderer nichtkommerzieller Freizeitaktivitäten im Havelland lebt vom ehrenamtlichen Engagement der Bevölkerung. Doch viele (Sport-)Vereine beklagen einen Rückgang oder auch Schwierigkeiten, Ehrenamtler*innen für verschiedene Vereinspositionen zu finden. Gleichzeitig nimmt man einen Mangel an attraktiven oder auch zeitgemäßen Freizeit-aktivitäten, besonders im ländlichen Raum, wahr.

Wir wollen mit Hilfe unserer Umfrage zum Thema Ehrenamt herausfinden, in welchen Bereichen der Gesellschaft die Menschen im Havelland bereits engagiert sind oder gern wären. Was sind die Gelingensfaktoren für ein Ehrenamt warum ist man engagiert? Jedoch gibt es auch Gründe, die gegen eine Ausübung eines Ehrenamtes sprechen könnten. Welche Faktoren sprechen dagegen, was könnten ein Ehrenamt aufwerten? All diesen Fragen gilt es sich mit Hilfe der Förderung der „Partnerschaft für Demokratie“ zu stellen, um anschließend Antworten oder bestenfalls Interessent*innen für ein gelingendes Ehrenamt im Havelland zu finden.

 

Du hast Interesse an unserer Umfrage zum Thema Ehrenamt im Havelland oder willst uns einfach mal sagen, was du zum Thema Engagement denkst? Unter diesem Link ist Platz dafür:

 

https://www.surveymonkey.de/r/G9LNDJT

 

Du hast Interesse an einem Ehrenamt oder einer Initiative im Sport? Dann trage hier deine Kontaktdaten oder deine Anfrage ein

Gefördert durch:

Kontakt

Martin Skowronek

Fritzis Tagebuch

Fritzis Tagebuch

Fritzis Tagebuch

Im Jahr 2018 feiern der Landkreis Havelland sowie Kreissportbund und Kreissportjugend das 25-jährige Bestehen der Kreisolympiade junger Sportler. KSJ-Maskottchen Fritzi fliegt bei den verschiedenen Veranstaltungen und Wettkämpfen der Jubiläums-Olympiade durch das Havelland und berichtet im Tagebuch von seinen Erlebnissen.

14. Mai:

Hallo meine Freunde, hier ist wieder euer Fritzi. Ich komme gerade von der Kreisolympiade im Schwimmen. In der Rathenower Schwimmhalle habe ich mich im kühlen Nass erstmal so richtig erfrischt – genau das Richtige bei den heißen Temperaturen! Zu den Wettkämpfen sprangen dann rund 110 Teilnehmer aus zehn havelländischen Schulen ins 25-Meter-Becken.

Dank der vielen fleißigen Helfer und Kampfrichter der SG Einheit Rathenow – einige haben extra frei oder Urlaub genommen – konnten sich die Sportlerinnen und Sportler an einem schönen und fairen Wettkampf erfreuen. Besonders spannend waren die Staffelwettbewerbe über 4×50 Meter.

Am Ende konnten sich die schnellsten Schwimmer bei der Siegerehrung über die Medaillen freuen. Übergeben wurden diese von Ines Zygowski von der Kreissportjugend Havelland, Jörg Zietemann von der Stadt Rathenow und Günther Rall, dem Geschäftsführer der Rathenower Wärmeversorgung. Damit ging ein weiterer schöner Wettkampftag bei der 25. Kreisolympiade zu Ende. Wir sehen uns bei den nächsten Terminen!

13. Mai:

Gode Wind ahoi! Ihr fragt euch, was das bedeutet? Dann fragt doch mal beim Rathenower Segler-Club nach. Dort war ich bei der Kreisolympiade am Semliner Ufer des Hohennauener Sees zu Gast. Bei herrlichem Sonnenschein, aber leider auch kräftigem und böigem Wind – in der Spitze mit bis zu 17 Knoten Windgeschwindigkeit – konnten drei Wettfahrten durchgeführt werden. Respekt an die kleinen Segler! Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man sich bei einem solch starken Wind nur mühsam fortbewegen kann – erst recht, wenn man ein Segelboot unter Kontrolle halten muss. Soweit mein kurzer Bericht, jetzt muss ich schnell weiter zur Kreisolympiade im Schwimmen.

9. Mai:

Hallo zusammen, hier ist mal wieder euer Fritzi! Bei meinem Rundflug durch den Landkreis Havelland bin ich neulich beim Darts in Rathenow gelandet. Nach der Premiere im vergangenen Jahr haben die Red Eagles Rathenow zum zweiten Mal eine Darts-Kreisolympiade auf die Beine gestellt. 29 Sportlerinnen und Sportler haben in zwei Altersklassen daran teilgenommen.
Die Teilnehmer mussten ihre Pfeile auf die runde Scheibe fliegen lassen und mit den Würfen 301 Punkte so schnell wie möglich auf null bringen. Am besten machten das Nick Lorenz von der Duncker-Oberschule Rathenow und Nino Weber von der Bürgel-Gesamtschule Rathenow. Nino gelang dabei sogar das Kunststück eines 123er Checkouts – das heißt, so viele Punkte schaffte er mit seinen letzten drei Pfeilen. Das war ein richtiges Highlight!

5. Mai:

Liebe Sportsfreunde, die 25. Kreisolympiade schreitet voran und ich bin weiterhin für euch dabei!

Zuletzt war ich beim Judo in Premnitz zu Gast. Insgesamt waren dort 90 Teilnehmer aus vier Vereinen in den Altersklassen U8 bis U18 am Start. Da war ordentlich was los in der Sporthalle!

Am Anfang dachte ich kurz, ich sei an einer Wolke falsch abgebogen und in einem anderen Land gelandet. Mit Begriffen wie „O-Goshi“ oder „O-Soto-Otoshi“ konnte ich zunächst nämlich nicht viel anfangen. Ich habe mich dann aber informiert und erfahren, dass es sich dabei um Namen für verschiedene Judo-Wurftechniken handelt. Die teilnehmenden Mädchen und Jungen wussten das natürlich von Anfang an. Sie zeigten unter den Augen ihrer Trainer, die am Mattenrand mitfieberten, schnelle und abwechslungsreiche Techniken im Stand- sowie im Bodenkampf.

Als alle Medaillen in den Einzelwettkämpfen vergeben waren, hatten die Premnitzer Organisatoren noch die schöne Idee, Mannschaftsrunden auszutragen. Bei den Jungs kamen vier Mannschaften – zwei aus Rathenow, eine aus Falkensee und eine aus Premnitz – und bei den Mädchen zwei Mannschaften – jeweils eine aus Rathenow und Premnitz – zusammen. Dabei war dann noch einmal richtig Stimmung in der Halle: es gab viele Anfeuerungsrufe, gemeinsame Freude über Siege sowie auch tröstende Worte für Teamkameraden, die eine Niederlage einstecken mussten. Alles in allem ein toller Abschluss für die Judo-Kreisolympiade in Premnitz!

28.April:

Hier meldet sich mal wieder euer Fritzi. Ich komme gerade von der Kreisolympiade im Badminton. In der Havellandhalle in Rathenow waren 21 Mädchen und 30 Jungs von den Sportvereinen Dallgow 47, Falkensee-Finkenkrug sowie vom Gastgeber, dem 1. Badminton-Club Rathenow, am Start. Ganze sieben Stunden schlugen sich die Akteure die Federbälle um die Ohren, bis letztlich alle Medaillen vergeben waren.

Besonders stark präsentierten sich die Sportler des gastgebenden Vereins. Sie sicherten sich elf von 17 möglichen Goldmedaillen. Tolle Leistung!

Ich durfte mich zwischendurch auch mal ausprobieren. Und obwohl mir fliegende Objekte eigentlich bestens bekannt sind und ich zudem einen extra großen Schläger bekommen habe, hatte ich spielerisch doch deutlich das Nachsehen. Sei’s drum, ein schöner Tag und ein schöner Wettkampf waren es trotzdem. Die nächsten Stationen auf meiner Jubiläumstour sind nun Judo in Premnitz (5. Mai), Darts in Rathenow (9. Mai) und Segeln in Semlin (13. Mai).

Bis demnächst, euer Fritzi

23. bis 27 April:

Da bin ich wieder liebe Freunde! In den letzten Tagen war ich ziemlich beschäftigt und habe bestimmt hunderte Flugkilometer hinter mich gebracht. Der Grund? Die Leichtathletik-Vorrunden standen auf dem Programm der 25. Kreisolympiade. In Rathenow, Falkensee, Dallgow-Döberitz und Premnitz haben dabei insgesamt mehr als 850 Sportlerinnen und Sportler aus 28 Schulen im Havelland teilgenommen. Sagenhaft!

Es ist wirklich schön zu sehen, wie viele junge Talente der Sport zusammenbringen kann. Gemessen haben sie sich in den Disziplinen Dreikampf (Sprint, Weitsprung

und Ballwerfen), Mittelstreckenlauf (600m bzw. 800m) sowie in Sprintstaffeln.

Die besten Teilnehmer in den verschiedenen Altersklassen treffen am 28. Mai bei der Endrunde in Rathenow aufeinander. Dann werden auch die Medaillen der Mittelbrandenburgischen Sparkasse vergeben. Das wird sicher richtig spannend.

Ganz wichtig sind gerade bei den Leichtathletik-Wettbewerben mit ihren enormen Teilnehmerzahlen die ehrenamtlichen Kampfrichter sowie die unterstützenden Schulen. Ihnen möchte ich an dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön aussprechen. Schön, dass ihr immer wieder dabei seid! Ohne euch würden wir bei den Wettkämpfen ziemlich alt aussehen. Von daher nochmal: tausend Dank!

Meine Reise zur Jubiläumsolympiade geht natürlich weiter, das nächste Mal berichte ich vom Badminton.

Liebe Grüße, euer Fritzi

14.April:

Hallo ihr Lieben, seit der Eröffnung der 25. Kreisolympiade sind ja nun schon wieder ein paar Wochen vergangen. Solche Pausen gibt es jetzt erstmal nicht mehr, denn in den nächsten Wochen geht es Schlag auf Schlag. Die heiße Phase der Kreisolympiade hat am 14. April mit dem Wettkampf im Schach begonnen.

Sage und schreibe 94 Kinder und Jugendliche – davon 20 Mädchen und 74 Jungen – haben sich dem Wettkampf in der Mensa des Leonardo-da-Vinci-Campus von Nauen gestellt. Die jüngsten waren dabei gerade einmal vier Jahre alt. Respekt! Und gut gespielt haben sie auch noch.

Ich habe mich natürlich auch ein bisschen ausprobiert, musste aber schnell feststellen, dass ich gegen die jungen Könner keine Chance habe. Während sie ganz cool geblieben sind und clevere Spielzüge auspackten, rauchte mir teilweise ganz schön der Kopf. Und das, obwohl – oder gerade deswegen? – wir Schnellschach spielten und jeder nur 15 Minuten pro Partie Zeit hatte. Eine tolle Veranstaltung war es trotzdem und super organisiert!

Das gilt hoffentlich auch für die nächsten Termine der Kreisolympiade, zum Beispiel bei den Leichtathletikvorrunden in der Altersklasse U8 bis U14 in Rathenow (23. April), Falkensee (24. April), Dallgow (25. April) und Premnitz (27. April). Am 24. April steigt zudem ein Schwimmsportfest für Menschen mit Behinderung in der Schwimmhalle Rathenow. Und Badminton wird am 28. April in der Rathenower Havellandhalle gespielt.

 

 

Ihr seht also, jetzt geht’s richtig rund! Ich freue mich auf viele      schöne Wettkämpfe.

Bis bald, euer Fritzi

 

 

3. März:

Liebe Leute, was war das für eine tolle Eröffnungsfeier in der Stadthalle Falkensee! In einer schönen Zeremonie hat kein Geringerer als der Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe die Jubiläums-Olympiade eröffnet und dabei die Olympische Flamme entzündet. Das sah richtig klasse aus! Auch ein paar Tipps hatte der Kanute für die kleinen Sportlerinnen und Sportler aus dem Havelland parat. Wer wollte, konnte sich sogar Ronnys Olympiamedaillen ansehen und ein Erinnerungsfoto mit ihm machen. Die Gelegenheit habe ich natürlich genutzt.

Unser Landrat Roger Lewandowski war auch da und hielt eine kurze Rede. Ganz toll war der Auftritt der Tanzmäuse vom TSV Falkensee. Jeder von ihnen stellte mit einem passenden Sportgerät eine der 25 Sportarten der Kreisolympiade dar. Mit ihren kleinen Fackeln nahmen sie das Olympische Feuer mit zu den verschiedenen Wettkämpfen, die in den nächsten Wochen und Monaten stattfinden. Eine wunderschöne Szene!
Ganze 150 Sportlerinnen und Sportler standen dann gleich nach der Eröffnung beim ersten Wettkampf der Kreisolympiade in der Bewegungsschule des TSV Falkensee auf der Turnmatte. Und was die kleinen Mädchen und Jungen, die gerade mal zwischen 4 und 6 Jahre alt waren, da zeigten, war wirklich beeindruckend. Ob beim Balancieren, auf dem Trampolin oder bei der Vorwärtsrolle – bei manchen der acht Stationen wurde mir schon vom Zugucken schwindelig. Großer Respekt an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die am Ende völlig zurecht alle eine Teilnehmermedaille bekamen.

Weiter geht die 25. Kreisolympiade am 14. April beim Schach in Nauen. Da freue ich mich schon drauf! Ich habe nämlich gehört, beim Schach kann man mit Pferden reiten, auf Türme klettern und sogar Königinnen und Könige kennenlernen. Da klingt doch spannend!

Bis bald, euer Fritzi

Kreisolympiade junger Sportler

Kreisolympiade junger Sportler

Das Projekt

Kreisolympiade junger Sportler

Die Kreisolympiade junger Sportler ist der größte Breitensportwettbewerb im Landkreis Havelland. 1993 startete die erste Kreisolympiade mit 18 Sportarten. Über 5000 junge Menschen zwischen 6 und 20 Jahren nahmen damals daran teil. Im Laufe der Jahre kamen weitere Sportarten und auch Teilnehmer hinzu. 2017 zählte man über 6500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 25 Disziplinen.

Die besten Sportlerinnen und Sportler werden Jahr für Jahr mit Medaillen belohnt. Doch im Sport zählt nicht nur die Leistung. Für besonders faires Verhalten, das über das geltende Sportrecht hinausgeht, vergibt die Kreissportjugend den Fair-Play-Preis.

Den großen Stellenwert der Kreisolympiade junger Sportler im Landkreis beweist die Präsenz von Persönlichkeiten aus Politik und Verwaltung, die die verschiedenen Wettkämpfe eröffnen, begleiten und mit Vorliebe mit der Siegerehrung und der obligatorischen Medaillenvergabe abschließen.

Den Abschluss einer Kreisolympiade-Saison bildet die Dankveranstaltung für alle an der Organisation und Durchführung beteilgten Helfer, Kampf- und Schiedsrichter aus den Vereinen und Schulen.

Die Kreisolympiade junger Sportler ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kreissportjugend und des Kreisportbundes Havelland e.V., der havelländer Sportvereine und Fachverbände sowie des Landkreises Havelland und der MBS.

Ergebnisse für die Vorrunden 2019 in Rathenow , Falkensee und Dallgow finden Sie unter folgendem LINK

Ergebnisse für der Finalrunden 2019 in Rathenow finden Sie unter folgendem LINK

Aktuelle Ausschreibung

Vorlagen & Meldung

Anträge & Abrechnung

Spielmobil

Spielmobil

Das Projekt

Unser „Spielmobil“ ist ein Angebot für Spiel- und Sportfeste jeder Art. Ob im Verein oder im Verband, an Kindertagesstätten, Horten, Schulen, Firmen oder auch privat – mit einer Vielzahl von Spielgeräten, wie z.B. Ballspiel-Sets aller Art, Fahrgeräten und Spielmaterialien bereichern wir jedes Fest. Diese haben wir für Sie in Pakete für verschiedene Altersgruppen und Untergründe zusammengestellt. Die Bestellung einzelner Materialien ist natürlich auch möglich.

Dazu sind auch verschiedene Großsportgeräte buchbar, wie Hopseburgen in verschiedenen Farben und Größen, Kletterturm und -felsen, aber auch innovative Großspielgeräte wie das Bubble-Soccer-Spiel oder das Soccer-Feld.

 

Darüber hinaus bieten wir verschiedene erlebnispädagogische Angebote (regional) wie Geo-Caching Touren, Floßbau-Aktionen, Zirkusworkshops und Kistenklettern für Gruppen aller Art an (nur nach Verfügbarkeit von Honorarkräften-bitte gesondert anfragen).

 

Informieren Sie sich unter „Großsportgeräte & Pakete“ über unser Angebot und buchen Sie frühzeitig für Ihre Veranstaltung. Mit über 100 Einsätzen im Jahr sind wir vor allem an Saisonhöhepunkten und Feiertagen schnell ausgebucht!

 

Sie haben die Möglichkeit nahezu alle Materialien als „Ausleihe“ oder als „Einsatz“ mit Betreuungspersonal zu buchen. Bitte beachten Sie dabei die „Preisliste“!

Wir beraten Sie gern zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und stehen mit Rat und Tat bei Auf- und Abbau sowie der Durchführung zur Verfügung.

 

Nutzen Sie die nebenstehende Online-Anfrage für eine direkte Terminreservierung!

Sie erhalten eine Übersicht Ihrer Anfrage bei Angabe einer E-Mail Adresse als Kopie (eventuell Erhalt im Spam-Ordner)

Wir setzen uns dann schnellstmöglich mit Ihnen zur verbindlichen Buchung, inkl. Vertrag und Gesamtkosten, Verbindung.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontakt

Roy Hössl (Spielmobilkoordinator)

Sport- und Freizeitanlage – Rideplatz Rathenow

Sport- und Freizeitanlage – Rideplatz Rathenow

Das Projekt

Sport- und Freizeitanlage – Rideplatz Rathenow

Mitten im Herzen Rathenows entsteht gerade eine Welt, ein Ort, der allen Generationen offen steht, an dem sich Jugendliche ebenso wohlfühlen sollen wie Senioren. Ein Platz, auf dem sich Menschen begegnen und der ihnen vielfältige Möglichkeiten bietet, sich zu bewegen, gemeinsam aktiv und kreativ zu sein. Ein Treffpunkt, mit dem sich Rathenower identifizieren, weil sie ihn selbst mitgestalten. Es gibt viele Ideen und Pläne an denen die sportorientierte mobile Jugendarbeit gemeinsam mit Jugendlichen anknüpft und sich einbringen kann und will.

Den ersten Schritt machten wir in den Herbstferien 2017 mit dem Bau eines „Pumptracks“ (Lehmbahn für alle Arten von Fahrrädern). Allein diesem Projekt beteiligten sich 80 junge Menschen unserer Stadt. Projekte wie ein 1000 m2 großer Skatepark und einen Basketballplatz in Form einer Arena sollen in der nächsten Zeit folgen.

Spendenbox

Sie wollen spenden ?...

… und dabei helfen, den Rideplatz weiter mit Leben zu füllen.

Spendenkonto

Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN: DE08160500003861002379 / BIC: WELADED1PMB
Inhaber: KREISSPORTBUND HAVELLAND E.V.
Betreff: Spende Rideplatz

Der Kreissportbund Havelland e.V. ist berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Kontakt

André Neidt – Kreissportjugend Havelland

  • 0152/27535421
  • Jugendarbeit Rideplatz
    Am Körgraben 1 (Jugendbüro)
    14712 Rathenow
    Web.: www.rideplatz-rathenow.de
    Facebook: Rideplatz Rathenow

Angebote Kick

Angebote Kick

Das Projekt

Folgende Angebote umfasst das Kick-Projekt aktuell

Streetwork- aufsuchende Arbeit
Junge Menschen, die ihre Freizeit hauptsächlich auf öffentlichen Plätzen in der Innenstadt verbringen, werden wöchentlich aufgesucht. Ihnen werden in Form von Gesprächen verschiedene Angebote (Projekte, Aktivitäten,etc.) oder auch Hilfe bei Problem angeboten. Streetwork bildet die Grundlage der aufsuchenden Arbeit und Teilnehmergewinnung für Projekte.

Offene Sportzeiten
Seit 2009 gibt es nunmehr Sporthallenzeiten, welche von der Stadt Rathenow für Jugendarbeit zur Verfügung gestellt werden. In dieser Zeit bieten wir „offenen Sport“ aller Art an. Schwerpunkt hierbei, bildet das von der Dirk Nowitzki-Stiftung finanzierte Projekt BasKIDball. Das Motto: offen für alle, kostenlos und ohne Verpflichtungen.
http://rathenow.baskidball.de/News/neueste

Sportveranstaltungen
Basierend auf den offenen Sportzeiten entwickelten sich jährlich wiederkehrende Sportturniere, wie z.B. das Allstars Rathenow- Turnier (Fußball, Volleyball, Basketball) und das Mitternachtsturnier im Hallenfußball. Auch in Streetball/Basketball und anderen trendorientierten Sportarten sind zukünftig Veranstaltungen geplant.

Ausflüge und Begegnungsfahrten
Angepasst an die Wünsche der Jugendlichen, finden mehrmals jährlich Fahrten und Ausflüge statt. Reisen zu Skateparks und Skatehallen im Umland, zum Alpincenter Wittenburg (Skihalle), sowie Besuche bei Heimspielen vom anliegenden Basketball-Bundesliga-Verein „Alba Berlin“ und andere tolle Fahrten werden regelmäßig durchgeführt.

Feriencamps
Auch in den Schulferien besteht die Möglichkeit im Rahmen der mobilen Jugendarbeit etwas zu erleben. Seit 2015 besteht für junge Hobbyangler die Möglichkeit an einem von drei Angelcamps teilzunehmen. Des Weiteren besuchen wir mit Jugendlichen aus dem Projekt „BasKIDball“ jährlich zu Standorttreffen und einer Sommerferienfreizeit. Angeknüpft an die Besuche in der Skihalle, ist ein Ski- u. Snowboardcamp einem Skigebiet geplant.

Kooperationen mit Schule
Die gemeinsame Arbeit Schulen hat in der mobilen Jugendarbeit einen wichtigen Stellenwert. Diese beginnt bei der Zusammenarbeit mit Schulsozialarbeitern und Lehrern. Einzelne Teambuilding-Projekttage, wie z.B. im Floßbau oder Pumptrackbau, aber auch nachhaltige Schul-Arbeitsgemeinschaften und Werbeaktionen für andere Projekte sind Ergebnisse der Kooperation.

BasKIDball

Kontakt

André Neidt – Kreissportjugend Havelland

  • 03385/49 69 666
  • Sportorientierte mobile Jugendarbeit
    Mobil: 0152/27535421
    Fax.: 03385/61 99 05
    Facebook: Jugendarbeit in Rathenow / Rideplatz Rathenow

Mobile Jugendarbeit in Rathenow

Mobile Jugendarbeit in Rathenow

Das Projekt

Sportorientierte mobile Jugendarbeit – Das KICK-Projekt

Das Kick-Projekts will präventiv, gefährdete oder straffällig gewordene Kinder und Jugendliche durch offene (Sport-)Angebote und sozialpädagogische Methoden erreichen. Diese sollen in bestehende Freizeitangebote oder in (Sport-)Vereine integriert sowie an eine sinnvolle Freizeitgestaltung herangeführt werden, um ein weiteres Abgleiten zu verhindern.
Diese Angebote sollen junge Menschen dabei unterstützen selbst Verantwortung zu tragen, Regeln zu akzeptieren, Vertrauensverhältnisse aufzubauen sowie durch das Erfahren von Anerkennung und Strukturen eigene positive Lebensperspektiven entwickeln.

Gefördert durch:

Kontakt

André Neidt – Kreissportjugend Havelland

  • 03385/49 69 666
  • Mobil: 0152/27535421
    Fax.: 03385/61 99 05
    Facebook: Jugendarbeit in Rathenow / Rideplatz Rathenow

Beachvolleyball

Beachvolleyball

Das Projekt

Beachvolleyball-Turnierserie in Premnitz

Seit 1999 organisiert und veranstaltet die Kreissportjugend Havelland in Kooperation mit verschiedenen Sponsoren in jedem Sommer Beachvolleyballturniere auf gehobenem Freizeitniveau. Die Turnierserie, die auf einer Vier-Felder-Beachanlage im Freibad Premnitz durchgeführt wird, erfreut sich einer großen Beliebtheit und ist inzwischen über die Grenzen des Landkreises Havelland bekannt.

Bis zu 200 Sportler nehmen pro Saison an den Wettkämpfen teil. Unter den Teilnehmern, die aus nahezu allen Generationen kommen, herrscht dabei eine familiäre Atmosphäre.

Aktuelle Informationen und Termine gibt es auf der Facebook-Seite „Beach in Premnitz“.

Kontakt

Martin Skowronek

1 2 3