Kita Olympiade

Das Projekt

Über 1600 Kinder bei der Kita-Olympiade erreicht

Kreissportjugend Havelland führte größten Vorschulwettbewerb im Havelland durch

Seit vielen Jahren ist es der Wettkampf mit den höchsten Teilnehmerzahlen in der Kreisolympiade junger Sportler – die Kita-Olympiade. Durch Unterstützung des Landkreises Havelland ist es allen Kitas des Kreises möglich, sich an dem kostenfreien Angebot zu beteiligen. Und die Nutzung dieses ersten Spiel- und Spaßwettkampfes für Vorschulkinder ist über Jahre konstant: Durchschnittlich 2/3 aller Kitas machen mit und sind mit ihren 4 bis 6jährigen Kindern an den Orten Rathenow, Nauen, Elstal oder Falkensee dabei. In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt 69 Kindertagesstätten mit 1620 Kindern.  Um diese Menschenmenge zu bewältigen, setzt die KSJ auf Partner vor Ort. Während in Rathenow eine Schulklasse des Jahngymnasiums, in Nauen der Graf-Arco-Schule und in Elstal von hiesigen Oberschule unterstützt, sind es in Falkensee aufgrund der größten Teilnehmerzahl (ca. 600) je eine Klasse der Kant-Gesamtschule und des Bülow-Gymnasiums, die die Kinder vor Ort an den Stationen anleiten. Auch die Einteilung der Kita-Gruppen koordiniert ein Partner vor Ort- der TSV Falkensee e.V. ist maßgeblich an der Organisation und Durchführung beteiligt. Zwölf bis vierzehn verschiedene Spiel- und Sportdisziplinen gilt es für die Kinder in einem Zeitrahmen von 2,5 Stunden zu absolvieren. Vom lustigen Eierlaufen und Sackhüpfen bis zum anspruchsvollen Slalomlauf und koordinativen einbeinigem Sprung. Die beiden Letztgenannten und die Disziplinen Ballzielwurf sowie „Überspringen eines Seils“ werden dabei gewertet. Erstmalig vergibt auch die Kreissportjugend anhand dieser Ergebnisse Preise für die 6 sportlichsten Kitas im Havelland. Dabei motivierten Fritzi und Salto, die Maskottchen der KSJ und des TSV, sowie Clown Celly im Westhavelland sowie Crazy Clown Ben in Elstal und Falkensee die Kinder zu Höchstleistungen und sorgten vorab für die nötige Erwärmung –  auch bei Bürgermeistern und Stellvertreterinnen sowie Gästen aus Politik und Verwaltung. So tanzten alle gemeinsam zum bekannten „Tschu-Tschu-Wa“ von Volker Rosin. Zum Abschluss gab es den wohlverdienten Lohn für alle Kinder: Fritzi-Medaillen von der Brandenburgischen Sportjugend, die sich nicht nur mit diesem Projekt als Dachverband stark für den Sport im Kita-Bereich einsetzt. Pünktlich um 11.30 Uhr leerten sich die Sportplätze so schnell, wie sie sich morgens füllten. Denn dank HVG lief der Bustransport zwischen Frühstück und Mittagessen in der Kita unkompliziert und reibungslos ab. Die Kreisportjugend Havelland ist nun auf die Auswertung der Ergebnisbögen gespannt und wird nach den Sommerferien die 6 Erstplatzierten ehren.